Das Tote Meer trocknet aus

Wieso kann Meerwasser auf der einem Ende der Leitung nicht 100m in die Höhe gesaugt werden, wenn es am anderen Ende 400m in die Tiefe geht? Ist der Leitungswiederstand zu hoch oder ändert das Wasser bei dem Unterdruck den Aggregatzustand und das zurückbleibende Salz verstopft die Leitung?
Zur Einfachheit nehmen wir den Luftdruck zu 100kPa (=1 Bar, 10 t/m²) an (Normdruck ist 101,352 kPa),eine Rohrfläche von 1 m² und eine Wasserdichte von 1t/m³. (g=10 m/s²) Baut man ein Rohr von 20 m Höhe und füllt es vollständig mit Wasser. Damit lastet am Boden des Rohres ein Druck von 20t/m². der Luftdruck drückt nur mit 10 t/m² dagegen. Also Strömt das Wasser aus. und zwar bis zu dem Punkt wo ein Druckgleichgewicht sich einstellt. Das ist bei 10 M Wassersäule. Das Problem ist, das man keinen kleineren druck als NULL erzeugen kann.

–> Quecksilber kann so nur 76 cm angesaugt werden, Benzin etwas mehr als 12 m. Auf dem Mond ist gar kein ansaugen möglich, da die Atmosphäre fehlt. Natülich sind die Zahlen in Natura nicht so schön rund und das Wasserbarometer wurde von Otto v. Guericke erfunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.