Zu Beginn des letzten Jahres erlebte die ganze Welt den globalen Ausbruch des COVID-19-Virus, der viele Menschen dazu veranlasst hat, zu Hause zu bleiben und von zu Hause aus zu arbeiten, um sicher und gesund zu bleiben. Dennoch müssen wir in gewissen Situationen nach draußen gehen (z.B. um Lebensmittel einzukaufen), und wenn wir das tun, ist die Verwendung einer Gesichtsmaske zu unserer aller Alltag geworden. Inzwischen gilt für den ÖPNV sowie das Einkaufen in Geschäften sogar die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mundschutz (z.B. einer OP-Maske) oder von FFP2-Masken (welche von der Regierung empfohlen werden.

Die Verwendung eines Gesichtsschutzes ist das Erste und Entscheidendste, was jeder tun kann, um eine Ansteckung mit dem Coronavirus zu verhindern. Dennoch gibt es immer noch verschiedene Missverständnisse, wenn es um den Schutz und die Effizienz dieser Abdeckungen geht, sowie darum, wie, zu welcher Zeit und wo sie verwendet werden müssen.

Und da Sie vielleicht völlig verwirrt und überwältigt sind von der Menge an unterschiedlichen Informationen, die Sie lesen, fragen Sie sich vielleicht – was sind die häufigsten Mythen und Fakten über Gesichtsmasken, die ich wissen sollte? Glücklicherweise ist dies genau das, was wir in diesem Artikel heute besprechen werden, also, lassen Sie uns einen genaueren Blick darauf werfen:

 

Mythos #1: Community-Masken (Stoffmasken, DIY) schützen nicht
Tatsache #1: Tatsächlich sind auch diese Masken dazu in der Lage

Obwohl viele Menschen es nicht wahrhaben wollen, ist das Anlegen einer Gesichtsabdeckung aus Stoff (Community-Maske, Stoffmaske, DIY) in der Tat ziemlich effektiv. Wie das? Nun, sie bilden eine Wand zwischen Ihrer Nase und Ihren Lippen und den Personen um Sie herum. Dadurch wird es für Sie schwieriger, eine Infektion zu bekommen, weil die Tröpfchen daran gehindert werden, sich zu verbreiten, während Sie oder jemand anderes spricht, niest und/oder hustet.

Aus diesem Grund haben viele Länder beschlossen, dass es für alle Menschen obligatorisch ist, Masken in Verkehrsmitteln, Geschäften, Apotheken und an überfüllten Orten zu benutzen. In Deutschland war bis vor kurzen das Tragen von selbstgemachten DIY-Masken noch möglich, aufgrund einer verschärften Maskenpflicht gilt nun für den ÖPNV sowie für das Einkaufen in Geschäften die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mundschutz (OP-Maske) oder einer FFP2-Maske.

 

Mythos #2: Andere Maskentypen schützen besser
Tatsache #2: Sie haben nur unterschiedliche Zwecke

Es gibt verschiedene Maskentypen, die Sie verwenden können, aber sie haben nur unterschiedliche Zwecke, was bedeutet, dass Stoffmasken Sie immer noch schützen können. Wenn Sie nicht in einem Krankenhaus oder einer Klinik arbeiten, müssen Sie nicht zwingend hochwertiger FFP2-Masken kaufen, sondern können stattdessen traditionelle OP-Masken verwenden. Allerdings empfiehlt die Bundesregierung das Tragen von FFP2-Masken, da diese den bestmöglichen Schutz gewährleisten. Mittlerweile gibt es auch farbige FFP2 Masken. Hier sollte man aber auch unbedingt auf die CE-Kennzeichnung achten.

 

Mythos #3: Sie verursachen eine CO2-Anreicherung
Tatsache #3: Es ist nicht wahr

Wenn Sie im Internet recherchiert haben, ist Ihnen vielleicht aufgefallen, dass viele Personen behaupten, dass sich durch das Tragen einer Maske über einen längeren Zeitraum Kohlendioxid ansammelt, was jedoch überhaupt nicht stimmt. Eine Maske, die richtig angepasst ist – das heißt, dass sie die Wangen, die Nase und den Mund bedeckt – und die über einen guten Luftstrom verfügt, macht die CO2-Ansammlung unmöglich.

Aber auch wenn dies nicht stimmt, sollten Personen, die unter Atemwegs- und/oder Atemproblemen leiden, Kinder unter zwei Jahren sowie Personen, die ihre Abdeckungen nicht ohne die Hilfe einer anderen Person abnehmen können, keine Maske verwenden, zumal sie weitere Probleme und Schwierigkeiten verursachen kann.

 

Mythos #4: Es ist nicht wichtig, wie sie Ihre Maske verwenden und positionieren
Tatsache #4: Es ist tatsächlich extrem wichtig

Wenn Sie eine Maske nicht richtig tragen, kann diese Sie weder schützen, noch kann sie Sie an der Verbreitung des Virus hindern. Die Maske muss Ihren Mund und Ihre Nase bedecken, sie sollte gut, aber bequem um Ihre Wangen passen, sie muss mit Bändern gesichert werden, sie sollte mehrere Materialschichten haben, und sie sollte Ihnen erlauben, ohne Schwierigkeiten und Probleme zu atmen.

Wenn Sie all diese Dinge tun, wird sichergestellt, dass Sie geschützt sind, was bedeutet, dass Sie sicherstellen sollten, dass Sie diese spezifischen Richtlinien befolgen, wann immer und wo immer Sie eine Maske aufsetzen müssen.

 

Mythos #5: Sie sollten eine Maske nur tragen wenn Sie krank sind
Tatsache #5: Sie sollten die Maske immer tragen, wenn Sie in Kontakt mit anderen Menschen kommen

Nach den durchgeführten Forschungen und Studien können viele Personen COVID-19 haben, ohne irgendwelche Symptome zu verspüren, was bedeutet, dass sie völlig asymptomatisch sind. Das bedeutet, dass man die Krankheit haben kann, ohne zu merken, dass man sie auf andere Menschen überträgt, mit denen man in Kontakt kommt.

Aus diesem Grund müssen sowohl kranke als auch gesunde Menschen Masken tragen, als Vorsichtsmaßnahme gegen die Verbreitung der Krankheit oder die Ansteckung mit ihr. Zusätzlich hilft dies in Kombination mit häufigem Händewaschen und sozialer Distanzierung, sich und seine Angehörigen zu schützen.

 

Mythos #6: Sie brauchen zuhause keine Maske
Tatsache #6: Eine Maske könnte erforderlich sein

Verstehen Sie uns jetzt nicht falsch, in den meisten Situationen müssen Sie keine Maske aufsetzen, wenn Sie zu Hause sind. Wenn Sie jedoch einige Symptome haben oder sich krank fühlen, sollten Sie eine tragen, um die Menschen zu schützen, mit denen Sie zusammenleben. Dies gilt besonders, wenn Sie mit älteren Personen zusammenleben.

Wenn Sie sich krank fühlen, sollten Sie Ihr Haus nicht verlassen. Stattdessen müssen Sie sich von den gesunden Personen in Ihrem Haushalt isolieren, und wenn Sie doch einmal ausgehen müssen, stellen Sie sicher, dass Sie die Maske immer anlegen, bevor Sie Ihren Quarantänebereich verlassen. Wenn jemand Gesundes Ihr Zimmer betritt, stellen Sie außerdem sicher, dass auch er seine Maske anlegt.

 

Fazit
Das Tragen eines Mundschutzes – egal welchen Typs – wird Sie sicher vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen. Und obwohl es verschiedene Missverständnisse rund um das Tragen von Gesichtsmasken gibt, sind sie dennoch eine der ersten Verteidigungsmaßnahmen, die wir nutzen können, um gesund und sicher zu bleiben.

Categories:

Kommentarfunktion deaktiviert

Autoren

Steffen Kolbs
Steffen Kolbs


Karl Steves


Nadja Schirms