ESEO Raum-Mission

SSETI ESEO ist der zweite ESA-Studentensatellit, nach SSETI Express aus dem Jahr 2005. ESEO ist auch ein technischer Vorläufer des SSETI ESMO-Mikrosatelliten und wird die Hardware in einer Umgebung mit harter Strahlung für zukünftige SSETI-Erkundungsmissionen außerhalb der Erdumlaufbahn testen.
Dem erfolgreichen Modell von SSETI Express folgend, wird die Satellitenplattform von ESEO von Studententeams in ganz Europa entwickelt. Jedes Team widmet sich bestimmten Subsystemen, wie dem Bordcomputer, dem Antriebssystem, den Kommunikationsantennen usw. Die ESEO-Plattform wird eine Reihe von interessanten Nutzlasten tragen, um ihre Ziele zu erreichen.

Die Integration und Erprobung der Subsysteme und Nutzlasten wird in den Jahren 2006-07 stattfinden, um ESEO im Jahr 2008 zu starten. Die bevorzugte Trägerrakete ist die Ariane 5 oder die Sojus-Trägerrakete, die den Satelliten in den geostationären Transferorbit bringen wird. Alle Ergebnisse der Mission werden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und für Bildungszwecke genutzt.

ESA- und Industrieexperten haben während der Entwurfsphasen umfangreiche Hilfestellung geleistet und die Studenten werden auch in Zukunft von ihrer Erfahrung und ihrem Know-how profitieren.

AUFGABENSTELLUNG

Der European Student Earth Orbiter (ESEO) soll ein Mikrosatellit sein, der von einem Netzwerk europäischer Studenten als Teil des ESA-Bildungsprogramms SSETI entworfen, gebaut und getestet wird. Er wird die Erde umkreisen und dabei Bilder aufnehmen, Strahlungswerte messen und Technologien für mögliche zukünftige Missionen testen.

MISSIONSZIELE

– Die erfolgreiche Umsetzung der paneuropäischen Bildungsinitiative der ESA, SSETI, zu demonstrieren und damit Studenten zu ermutigen, zu motivieren und herauszufordern, ihre Ausbildung und ihr Wissen auf dem Gebiet der Weltraumforschung und -erkundung zu verbessern.

– Bilder von der Erde und anderen Himmelskörpern für Bildungszwecke aufzunehmen.
ESEO wird daher drei Kameras an Bord haben: Die Narrow Angle Camera wird Europa fotografieren; eine Mikrokamera wird Bilder des Satelliten im Weltraum aufnehmen; und ein Star Tracker wird Bilder der Sterne liefern.

– Um Messungen der Strahlungswerte und ihrer Auswirkungen während mehrerer Durchläufe des Van-Allen-Gürtels zu liefern.
Eine Reihe von Sensoren wird die gesamte Strahlungsdosis messen, die an verschiedenen Punkten des Satelliten empfangen wird, sowie die momentane Strahlung. Darüber hinaus wird eine Reihe von speziellen Speicherchips die Auswirkungen der Strahlung auf die Bordelektronik anzeigen. Schließlich wird eine Langmuir-Sonde parallel dazu den Plasmastrom messen.

– Um als Prüfstand für fortschrittliche Technologien für zukünftige SSETI-Missionen zu dienen
ESEO wird eine kleine Hochgewinnantenne sowie eine große aufblasbare Hochgewinnantenne mitführen. Des Weiteren werden zwei Technologien am Orbit Control Thruster getestet werden: Das System zur Steuerung der Düsenbewegung und das Düsenmaterial.

– Einbindung der Amateurfunk-Gemeinschaft in den Downlink von Telemetrie- und Nutzlastdaten des Satelliten, damit diese zur Mission beitragen kann, und Bereitstellung eines linearen UHF/S-Band-Transponders bis zum Ende der Mission

Kategorien:

Autoren

Steffen Kolbs
Steffen Kolbs


Karl Steves


Nadja Schirms